OneDrive-Wirrwarr: Wegweiser durch irritierende Bezeichnungen

Es kommt immer wieder vor, dass wir nach verschiedenen Versionen und Bezeichnungen der OneDrive Clients gefragt werden. Es herrscht große Verwirrung, welches Tool was kann und welche Aufgabe löst. Obwohl sie nahezu durchgehend gleich benannt sind (Danke liebes Microsoft-Marketingteam), gibt es (noch) deutliche Unterschiede.

Diese Problematik möchten wir beseitigen. Dabei haben wir zunächst die einzelnen Clients mit der jeweiligen Funktion gelistet. Schnell wurde klar, dass das Ergebnis sehr komplex würde.
Daher drehen wir das Ganze einfach um.

Fangen wir mit der Frage „Was möchte ich synchronisieren?“ an:

      • Ich möchte meinen privaten OneDrive Cloud Speicher synchronisieren:
        Dies erledigt der frei verfügbare OneDrive Client, der bei den neueren Windows Versionen schon direkt installiert ist. Erkennbar ist er an der „weißen Wolke“ in der Taskleiste.
      • Ich möchte eine Dokumentenbibliothek auf einer SharePoint On-Premises oder einer SharePoint Online Webseite synchronisieren:
        Das ist aktuell noch die Aufgabe des alten OneDrive for Business Clients. Er ist in die Jahre gekommen und hat seine Wurzeln noch im alten Groove-Client, wem der Name noch etwas sagt. Erkennbar an der „blauen Wolke“ in der Taskleiste.
        Warum die Aufgabe „noch“ von diesem Client? Weil es mittlerweile einen zweiten Client gibt, den OneDrive for Business Next Generation Sync Client. Dieser wird in Zukunft den alten Client ersetzen und Dokumentbibliotheken von SharePoint Websites synchronisieren. Details in Punkt 4.
      • Ich möchte die Dokumente von meiner persönlichen MySite im On-Premises SharePoint synchronisieren (OneDrive Link in der blauen Leiste bei SharePoint On-Premises):
        Hier gilt das Gleiche wie bei Punkt 2. Diese Aufgabe wird aktuell noch von dem „alten“ OneDrive for Business Client erledigt.
      • Ich möchte die Dokumente von meiner persönlichen MySite bei SharePoint Online synchronisieren (OneDrive Link bei Office 365):
        Das ist die Aufgabe des OneDrive for Business Next Generation Synchronisations-Clients (kurz: NextGen Sync Client). Auch dieser hat eine „blaue Wolke“ als Taskleisten-Symbol.

Aufgrund verschiedener Probleme wie Instabilitäten, die es mit dem alten Client gab, hat Microsoft hier eine neue Lösung entwickelt. Das Tool wurde neu programmiert und kann im Moment „nur“ die persönliche OneDrive-Bibliothek von Office 365 synchronisieren. Dies wird sich bald ändern. Mit einem der kommenden Updates wird die Funktion zum Synchronisieren von Bibliotheken auf SharePoint Websites ergänzt. Aktuell wird der alte Client schon gar nicht mehr zum Download angeboten, daher kann es nicht mehr lange dauern.

Nun sehe ich Ihre nächste Frage förmlich vor mir schweben:

Weiße Wolke, blaue Wolke, noch eine blaue Wolke, woher weiß ich denn jetzt genau, welchen Client ich gerade nutze?

Dazu folgende Grafiken:

Die Erklärung dazu:

      • OneDrive – Personal: private OneDrive-Inhalte, Punkt 1 in der Beschreibung, weiße Wolke
      • OneDrive for Business: Alter OneDrive for Business Client, Punkt 3 in der Beschreibung, blaue Wolke
      • SharePoint: Alter OneDrive for Business Client, Punkt 2 in der Beschreibung, blaue Wolke
      • OneDrive for Business – <Firmenname>: NextGen Sync Client, Punkt 4 in der Beschreibung, blaue Wolke

 

Wir hoffen, dass wir für mehr Klarheit sorgen konnten. Andernfalls oder wenn Sie mehr über OneDrive und die Einrichtung des NextGen Sync Clients erfahren möchten, helfen wir Ihnen gerne persönlich weiter.

Wenn Sie Fragen zu OneDrive oder die Einrichtung des NextGen Sync Clients haben, kontaktieren Sie unsere Experten!


Fon: +49 201 959857 0

< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT